Krippen ABC

 

Damit ihr Kind sich seinem eigenen Tempo gemäß in der Kinderkrippe eingewöhnen kann, legen wir großen Wert auf eine positiv gestaltete, von Ihnen als Eltern begleitete Eingewöhnungszeit von etwa  2 bis 4 Wochen. Die Bezugserzieherin Ihres Kindes wird sich um Sie und Ihr Kind kümmern. Durch den regelmäßigen Austausch mit der Fachkraft und das Einhalten bestimmter Rituale können Sie Ihrem Kind beim Start in der Kinderkrippe eine große Unterstützung sein.

Sie haben die Möglichkeit eine Buchungszeit von 5 bis 10 Stunden täglich für Ihr Kind zu buchen.

Die Mindestbuchungszeit beträgt 20 Stunden/Woche. Die Mindestanwesenheit sind 4 Tage/Woche.

Während der Kernzeit - täglich von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr - sollten alle Kinder anwesend sein.

Änderungen der Buchungszeit sind nach Absprache möglich.

Die Bring- und Abholzeiten richten sich nach Ihren Buchungszeiten und unseren Öffnungszeiten. Am Morgen endet die Bringzeit um 08.30 Uhr. Zwischen 12.30 Uhr und 13.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr können die Kinder abgeholt werden.
Wir bitten Sie, die gebuchten Betreuungszeiten und damit verbundenen Bring- und Abholzeiten pünktlich einzuhalten.

Jedes Kind kann Singen, Klatschen und Summen. Schon die Allerkleinsten haben ihre Freude am musizieren. Viele Lieder und Fingerspiele begleiten uns das ganze Krippenjahr hindurch.
Daher hat das Personal beschlossen, eine hauseigenen Liedermappe inklusive CD für Sie und Ihre Kinder zu erstellen. Die Liedermappe können Sie in der Krippe erwerben!

Um die tägliche Öffnungszeit vom 10 Stunden (Freitags 8 Stunden) abzudecken, arbeitet unser Team in 3 Schichten:
Frühdienst:     07.00 - 15.15 Uhr
Mitteldienst:   07.30 - 15:45 Uhr
Spätdienst:     08.30 - 17.00 Uhr

Die Kinderkrippe versteht sich >gemäß dem Bayrischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz< als familienergänzende und familienunterstützende Tageeinrichtung zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Alter von 1 - 3 Jahren.

Um sich über den Verlauf der Entwicklung Ihres Kindes in der Kinderkrippe zu informieren und um sich miteinander auszutauschen, bieten wir Ihnen einmal im Jahr (bei Bedarf auch öfter) ein ausführliches Entwicklungsgespräch an.
Dieses findet mit der Bezugserzieherin an einem vereinbarten Termin statt.

Eine Betreuungseinrichtung kann maximal 35 Tage im Jahr schließen.
Auch unsere Kinderkrippe hat feste Schließtage, die wir Ihnen zu Beginn des Krippenjahres bekanntgeben.

Die Förderung und Unterstützung der Gesundheit der uns anvertrauten Kinder ist uns sehr wichtig.
Dabei achten wir vor allem auf eine vollwertige und vitaminreiche Ernährung, ausreichend Bewegung, sowohl im Haus als auch an der frischen Luft, genügend Raum und Zeit für Ruhe und Erholung, eine altersgemäße Körperpflege und Hygiene. 
Außerdem die entsprechende Aufmerksamkeit und positive Zuwendung zu jedem einzelnen Kind, die neben dem körperlichen auch das seelische Wohlbefinden ermöglicht. 

Jedes Kind ist eine einzigartige Persönlichkeit mit individuellem Temperament, eigenen Charaktereigenschaften, Interessen und Fähigkeiten.
Diese zu erkennen, also die Bedürfnisse des einzelnen Kindes zu verstehen und darauf einzugehen, sehen wir als eine unserer wichtigsten pädagogischen Aufgaben.
Durch die gezielte Beobachtung und deren Dokumentation können wir sehr viel über Ihr Kind erfahren. Dieses Wissen hilft uns dabei, seine Entwicklung positiv zu unterstützen.

Immer wieder gibt es wichtige Dinge, die wir Ihnen auf schnellstem Wege mitteilen möchten.
Zu diesem Zwecke gibt es, neben den spontanen Tür- und Angelgesprächen, auch mehrmals im Jahr einen Elternbrief.
Dazwischen laden Sie zwei Pinnwände zur Lektüre der dort ausgehängten Informationen ein.

Unsere Aktivitäten mit den Kindern sind an den Jahreskreis angelehnt. Wir greifen Feste wie St. Martin, Nikolaus, Weihnachten, Ostern, usw. auf und thematisieren diese altersentsprechend.
Jedes Kind steht einmal im Jahr an seinem Geburtstag im Mittelpunkt. Wir singen für das Geburtstagskind und freuen uns über die mitgebrachten Speisen an einer gemeinsamen Tafel.

Unsere ausführliche pädagogische Konzeption können Sie hier auf der Homepage lesen oder sich von uns ein schriftliches Exemplar ausleihen.

Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern dient nicht nur dem Wohle Ihres Kindes, sondern ist eine große Bereicherung und Unterstützung für unsere gesamte Arbeit.

Sollte Ihr Kind krank werden und die Kinderkrippe nicht besuchen können, bitten wir um eine kurze telefonische Mitteilung am Morgen.
Treten ansteckende Krankheiten auf, müssen alle Eltern der Einrichtung mittels eines Aushangs an der Hauptpinnwand darüber informiert werden.
Bei der Rückkehr in die Kinderkrippe nach einem Krankheitsverlauf mit Fieber, sollte das Kind einen Tag fieberfrei sein.
Medikamente dürfen wir nicht verabreichen.

Gerade in den ersten drei Lebensjahren entwickelt sich der Mensch in einem solchen schnellen Tempo, wie nie mehr wieder zu einer späteren Zeit. Jedes Kind lernt von seiner inneren Neugier angetrieben, täglich eine Vielzahl neuer Dinge.
Die Wahrnehmung, Beweglichkeit, Ausdrucksfähigkeit und auch die Bindungsfähigkeit entwickeln sich ständig in diesen ersten so lernintensiven Lebensjahren.

Ihnen als Eltern und auch uns als pädagogische Fachkräfte geht es miteinander darum, dass sich Ihr Kind in unserer Kinderkrippe wohl und geborgen fühlt, im Kontakt mit den anderen Kindern seine sozialen Fähigkeiten ausweitet und es rundherum entwicklungsfördernde Rahmenbedingungen antrifft.

Viel Bewegung in der freien Natur, kleine Ausflüge zum nahe gelegenen Dammwildgehege oder Spaziergänge in den Wald, gehören zu den festen Aktivitäten der Kinderkrippe. Ausgestattet mit Kinderwägen sind wir auch mit den kleineren Kindern mobil.
Ebenso bietet unser Garten mit Rutsche, Schaukel und verschiedenen Ebenen vielfältige Möglichkeiten sich zu bewegen und die Natur zu erleben.

Um das Spiel- und Bewegungsangebot zu erweitern, andere Gruppenräume kennenzulernen, den Kontakt zu anderen Kindern und Betreuerinnen zu unterstützen, öffnen wir einmal wöchentlich alle Gruppenräume. Die Kinder können sich im ganzen Haus frei bewegen.

Wir erstellen für jedes Kind eine sogenannte Portfolio-Mappe, die es am Ende seiner Krippenzeit mit nach Hause nehmen kann.
Diese Mappe ist eine Sammlung von Geschichte, Fotodokumentationen und kleinen Kunstwerken aus dem Leben Ihres Kindes in der Kinderkrippe.
Zu Beginn der Krippenzeit haben Sie als Eltern die Möglichkeit, ein paar Portfolio-Seiten für Ihr Kind zu gestalten.

Wir möchten Ihnen in unserer Kinderkrippe eine gute Qualität der Kinderbetreuung anbieten.
Um dies zu erreichen, informieren wir uns regelmäßig über die geforderten Qualitätsstandards in der Krippenpädagogik und besuchen Fort- und Weiterbildungen. Hierbei entwickeln wir unsere berufliche Kompetenz stets weiter.
Durch die jährliche Elternbefragung haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre Wünsche in Bezug auf Qualität mitzuteilen.
Unsere Arbeit regelmäßig zu überprüfen und weiter voran zu treiben ist Ausgabe unsere Qualitätsmanagements.

Ressourcen sind die kleinen und großen Schätze, die in jedem von uns stecken und die in der persönlichen Entwicklung wie auch im Zusammenleben mit den anderen eine große Rolle spielen.
Unser Blick auf Ihr Kind möchte ressourcenorientiert sein, d. h. wir schauen auf das, was Ihr Kind schon gut kann, welche Kompetenzen es mitbringt und welche Stärken erkennbar sind.

- Welche Fähigkeiten muss ein Kind besitzen um überhaupt sauber werden zu können?

- Wirkt sich Druck störend auf den Lernerfolg aus?

- Brauchen Kinder Vorbilder?

- Wie wichtig ist die Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern für die Kinderkrippe?

- Ab welchem Alter soll mit der Sauberkeitserziehung begonnen werden?

Für diese und viele andere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Unser Team besteht aus ausgebildeten Fachkräften (Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen) und jährlich wechselnden Praktikanten.
Das Personal trifft sich regelmäßig sowohl im Gruppen- als auch im Gesamtteam zum Gespräch. Dort werden anstehende Aktivitäten geplant, vergangene Aktionen reflektiert, aktuelle Beobachtungen und Informationen ausgetauscht sowie Aufgaben verteilt.

Während der Zeit, in der Ihr Kind in der Kinderkrippe betreut wird, ist es über den Gemeindeunfallverband (GUV) unfallversichert.
Sollte während seiner Betreuung hier ein Unfall geschehen, der einen anschließenden Arztbesuch erforderlich macht, müssen Sie den behandelnden Arzt darüber informieren, dass sich Ihr Kind die Verletzung in der Kinderkrippe zugezogen hat und wir schreiben einen Unfallbericht an den GUV.
Die entstehenden Kosten werden von der Versicherung übernommen.

Um Ihnen einen Einblick zu verschaffen, wie sich Ihr Kind während der Krippenzeit verhält, nehmen wir einige Videosequenzen auf, die wir Ihnen im Entwicklungsgespräch gerne zeigen.

Im Bad hat jedes Kind ein Eigentumsfach, in dem Platz für die mitgebrachte Wechselwäsche, Windeln und Feuchttücher ist. Brauchen wir neuen Vorrat, so können Sie dies am Garderobenplatz Ihres Kindes oder an einer Liste vor dem Gruppenraum sehen.
In der Garderobe sollte stets witterungsgemäße Kleidung wie Matschhose und Gummistiefel (im Sommer Kopfbedeckung und Sonnencreme) beschriftet vorhanden sein.

Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Sollten Sie einmal kurzfristig den Bedarf haben, Ihr Kind auch über die eigentlich vereinbarte Buchungszeit hinaus länger in der Kinderkrippe betreuen zu lassen, können Sie spontan einzelne Betreuungsstunden hinzu buchen.
Der dafür anfallende kleine Unkostenbeitrag wird direkt mit uns verrechnet und beträgt 2 € pro angefangene  Stunde

Änderungen werden frühzeitig mündlich oder schriftlich mitgeteilt.

Stand: 1.9.2018